Yuu Dazai

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
DER UNTERSCHIED
Art/Rasse :
Ein verkaterter Lehrer, nebenberuflich Akios Bettdecke.

Alter :
Neun Jahre zu alt. Immer noch. Der einzige Antrag, den ich jemals stellen werde, ist ein Rentenantrag.

Geschlecht :
Befindet sich in fähigen Händen, danke der Nachfrage.


Mo 17 März - 0:33


- Yuu Dazai -




♣ ALLGEMEINES ♣

Konnichiwa! Mein Name ist Yuu Dazai und ich bin der ansässige Lehrer für Sport und Biologie hier am Internat Togameru. Im Unterricht und unter Kollegen bestehe ich darauf, Dazai-san oder Sensei gerufen zu werden, privat bin ich aber ein sehr offener Mensch und habe nichts dagegen einzuwenden, bei meinem Vornamen Yuu gerufen zu werden. Ich habe viele Spitznamen, die je nach Situation kommen und gehen, ich bin mir jedoch sicher, dass vor allem meine Sklaven Schüler großen Spaß daran haben, sich von Stunde zu Stunde neue Kosenamen für mich zu überlegen. Vor etwa 26 Jahren erblickte ich als Japaner das Licht der Welt und feiere seit jeher den 11. November als Tag meiner Geburt. Ich bin ein Mann und irgendwie auch doch nicht, inzwischen habe ich aber gelernt, meine animalische Seite zu tolerieren und streife gelegentlich als Kater über den Campus. Obwohl ich meine Präferenzen niemandem auf die Nase binde und sie auch nicht promisk auslebe, stehe ich offen zu der Tatsache, dass ich mich zu Männern hingezogen fühle. In einer Beziehung befinde ich mich aktuell nicht. Ich bin froh genug darüber, ein wenig Stabilität in mein Leben gebracht zu haben und bin überzeugter Single.

♣ CHARAKTER ♣

Yuu Dazai ist ein Mann mit zwei Gesichtern und nur selten geschieht es, dass man beide Seiten seiner Persönlichkeit kennen lernt. Yuu ist fester Anhänger des Trennungsprinzips von Arbeit und Privatleben, so kennen seine Kollegen und Schüler ihn etwa als den strengen, auf Disziplin bedachten Lehrer, der ihnen den Tag mit einer gesunden Portion Sarkasmus, schlechten Wortspielen und schnippischen Kommentaren versüßt, seine Freunde hingegen sehen in ihm einen fürsorglichen und verständnisvollen jungen Mann, der seinen Mitmenschen stets offen und direkt gegenübersteht. Seine gewählte Ausdrucksweise weicht außerhalb des Schulgeländes gerne mal einem ungefilterten Vokabular an Kraftausdrücken und eindeutigen Zweideutigkeiten, ein Blatt nimmt Yuu nur selten vor den Mund. Entgegen aller Vorurteile ist Yuu ein ausgesprochen reinlicher Mensch. Er hat eine vehemente Abneigung gegen Staub und Dreck, die er auf die unfreiwillige Bekanntschaft seiner Kehle mit Schlamm schiebt, die er in seiner Kindheit machen durfte. Nach außen hin wirkt Yuu meist sehr selbstsicher und vor allem im Unterricht auch ausgesprochen autoritär, beinahe schon unnahbar, hin und wieder schimmert jedoch seine fürsorgliche Seite durch. So macht er im Sport beispielsweise allein aus Prinzip viele der Übungen mit, die er seinen Schützlingen aufträgt und ist bereit dazu, seinen Nachmittag zu opfern, um etwaigen Problemkindern und anderen Interessenten die Thematik der vergangenen Biologiestunde noch einmal begreiflich zu machen. Yuu bemüht sich stets darum, seinen Schülern mit Geduld und Verständnis zu begegnen, ein Unterfangen, das dem von Natur aus ungeduldigen und temperamentvollen Lehrer nicht immer leicht fällt. Sobald Yuu das Schulgelände hinter sich lässt, lässt er auch seine Arbeit hinter sich und schaltet ab. Arbeiten und Hausaufgaben korrigiert er aus Prinzip beinahe ausschließlich in seinem Büro und nimmt die Arbeit nicht mit nach Hause. Nach dem Verlust seiner Heimat und seiner Familie driftete Yuu in die illegaleren Gefilde der Gesellschaft ab und hat seitdem in unregelmäßigen Abständen mit seiner Sucht zu kämpfen, die er überwunden glaubt und sich doch immer wieder bei dem Gedanken an einen psychedelischen Höhenflug erwischt. Obwohl er daran glaubt, dass er diese alles andere als glorreichen Tage hinter sich gelassen hat, hegt Yuu Zweifel an seiner Standhaftigkeit. Er hat Angst davor, rückfällig zu werden und seine Chance auf einen Neuanfang zu verspielen. Er sehnt sich nach einem normalen, sicheren Leben und ist nach einer bewegten Jugend zu einem Menschen geworden, der Regeln sehr ernst nimmt und sich schwer tut, sie zu übertreten.

Hobbys: Sport ist nicht nur Yuus Beruf, sondern auch seine Leidenschaft. Er liebt den Adrenalinrausch, den er bei seinem Training erlebt und hat Spaß daran, seinen Körper an die Grenzen zu treiben. Ebenso wie der Sport, ist auch das Zeichnen eine Art Ventil für Yuus Launen und Sorgen. Er zeichnet schon seit seiner Jugend, meist andere Menschen. Hin und wieder bannt er auch seine Tagträume auf's Papier.
Ängste: Seit seinem zwölften Lebensjahr hegt Yuu eine ausgesprochene Angst vor Wasser, vor allem große Seen und das Meer wecken eine inhärente Panik in ihm. Alte Gebäude und morsche Strukturen betrachtet Yuu mit großer Skepsis und kann den Gedanken an einen möglichen Einsturz selten komplett aus seinem Kopf verbannen und sich entspannen. Überdies plagt Yuu sich regelmäßig mit Sorgen um seine Existenz und hat ein großes Bedürfnis nach Sicherheit, das er meist mit den falschen Mittel zu befriedigen versucht. Er hat Angst davor, seinen hart erkämpften neuen Lebensstandard wieder an seine alte Sucht zu verlieren.
Sprachen: Japanisch (Muttersprache), Englisch (Muttersprachenniveau), Französisch (mittelmäßiges Schulniveau)
Lieblingsessen: Yuu liebt Nudelgerichte aller Art, vor allem jedoch Nabe-yaki Udon.
Hassessen: Yuu hat eine Abneigung gegen Schweinefleisch und übermäßig fettes essen, wenngleich auch er nicht immer Nein zu frittierten Köstlichkeiten sagt.
Gesundheit: Yuu hat eine Katzenallergie und ist demzufolge häufig mit geröteten Augen und einer Packung Taschentücher anzutreffen. An sehr schlechten Tagen genehmigt er sich Antiallergika, diese machen ihn jedoch meist sehr müde, daher versucht er den Tag weitestgehend ohne Medikamente zu überstehen. In emotional strapazierenden Momenten erleidet Yuu gelegentlich nervöse Asthmaattacken. In Folge seiner Vergangenheit leidet Yuu auch heute noch immer wieder an Schlafstörungen. Yuu ist weitsichtig und trägt Kontaktlinsen, wenn ihn die Faulheit packt, greift er aber hin und wieder doch lieber zur Lesebrille.






♣ ÄUßERES ♣

Zumindest was sein Erscheinungsbild angeht, legt Yuu ein ausgesprochenes Selbstbewusstsein an den Tag. Er weiß, dass sein Körper durchaus als das durchgeht, was die breite Masse als attraktiv ansehen würde. Sein Teint ist blass, seine Haut nahezu makellos und sein Körper schlank und durchtrainiert. Mit einer Größe von 176 Zentimetern kommt Yuu zwar nicht ganz an das westliche Ideal heran, doch für einen Asiaten fühlt er sich trotzdem gut gewachsen. Seine Haare sind schwarz und reichen bis zu seinen Ohrläppchen, zumeist sind sie in der Mitte geteilt und zur Seite gekämmt, nur vereinzelte widerspenstige Strähnen hängen ihm ins Gesicht. Yuus Augen sind ausgesprochen ausdrucksstark und im wahrsten Sinne des Wortes der Spiegel seiner Seele. Er hat ein hervorragendes Pokerface, doch wer Yuu näher kennt, kann in seinen Augen lesen wie in einem offenen Buch. Sie weisen eine graue Färbung auf, die je nach Lichteinfall in verschiedenfarbigen Nuancen erstrahlt, mal mit einem leichten Hauch von stahlblau, mal wirkt der Ton warm und einladend mit dem leisesten Anflug von honigbraun. Yuus Augenbrauen sind schmal und gepflegt, genau so wie der Rest seines Körpers. Sportlich und elegant ist Yuus Devise, wenn es um Klamotten geht. Gerne sieht man ihn in Sporthose und Trikot durch das Schulhaus wandeln, genau so oft trifft man ihn jedoch auch in Hemd und Jeans oder Anzughose an. Yuus Kleidung ist stets von seiner Stimmung und seiner Motivation am Morgen abhängig, wirkt jedoch stets knitterfrei und sauber. Er hat eine vehemente Abneigung gegen Dreck.

♣ NEKOFORM ♣

Abrakadabra, Simsalabim, dreimal schwarzer Kater! - Oder so ähnlich. Tatsächlich hat Yuu auch in seiner Katzengestalt pechschwarzes Fell und kalte, graue Augen. Sein Körperbau ist auch als Hauskater sehr drahtig und seine Bewegungen wirken anmutig und perfekt koordiniert. Sein Fell ist kurz und ausgesprochen weich, Knoten sucht man bei ihm vergeblich, da er auch als Katze nicht von seiner Eitelkeit ablassen kann und seinen Katzenkörper intensiv pflegt und säubert. Yuu hat als Kater eine Schulterhöhe von 33 Zentimetern und trägt weder Halsband noch anderweitige Erkennungsmerkmale. Er genießt es, Inkognito zu sein und sich unter die Leute zu mischen.


♣ VERGANGENHEIT ♣

Obwohl Yuu seine Heimat aus Kindertagen nun schon seit vielen Jahren nicht mehr besucht hat, verbindet ihn ein ganz besonderes Band mit dem kleinen, heruntergekommenen Küstenhaus seiner Eltern. Yuu lebte mit seinen Eltern in einem kleinen Dorf am Meer und bis zu seinem zwölften Lebensjahr war es das Rauschen der Wellen, das ihn jede Nacht in seine Träume begleitete. Heute sucht es ihn in seinen schlimmsten Alpträumen heim.
Im Alter von zwölf Jahren verlor Yuu Dazai seine Mutter, seine Freunde, seine Heimat und sein Lächeln, von einer Sekunde auf die andere, ohne dass er etwas dagegen hätte tun können. Sie alle hatten das Beben gespürt und es doch nicht beachtet, kleine Erschütterungen waren schließlich keine Besonderheit in Japan. Erst viele Stunden später, als die meterhohen Wellen im Schutze der Nacht unaufhörlich auf die Küste zurasten, Boote zerschmetterten und Häuser mit sich rissen, begriffen Yuus Familie und die anderen Dorfbewohner, dass das Beben keinesfalls eine Bagatelle gewesen war.
Yuu erinnert sich heute noch lebhaft an das Knirschen und Knacken der Hauswände, als die braunen Wassermassen sich unerbittlich einen Weg in das Innere seines Kinderzimmers suchten und an die eisigen Fluten, die ihn unter Schutt begruben, Schlamm in seinen Rachen zwängten und seinen zitternden, kleinen Körper mit sich zerrten. Es war ein Wunder, dass sie überlebt hatten, beteuerte sein Vater immer wieder, auch Jahre später noch, dass er seinen Sohn packen konnte, ehe er ihn aus den Augen verlor und dass der Baum, an dem er sich festklammerte, unter der Wucht des Wassers einzuknicken drohte und bis zuletzt doch standhaft blieb. Yuu und sein Vater hatten Glück, seine schwangere Mutter verschwand spurlos.
Von diesem Zeitpunkt aus schien es in Yuus Leben zunächst rapide abwärts zu gehen. Nachdem sein Vater und er die erste Zeit in ärztlicher Betreuung verbringen mussten, kehrten sie nach einigen Wochen in das von den Fluten vollkommen zerstörte Dorf zurück. Von ihrem einstigen Zuhause war kaum mehr etwas übrig, weder die Menschen, noch die Gebäude. Es war keine schwere Entscheidung für Yuus Vater, dem Meer den Rücken zuzukehren und das ruinierte Küstenhaus umgeben von Trümmern zurückzulassen. Nach einem Leben in relativer Isolation war die Stadt ausgesprochen gewöhnungsbedürftig für Yuu. Noch nie hatte er so viele Kinder in seinem Alter als Spielgefährten gehabt und noch nie hatte er solch eine verpestete Luft atmen müssen. Yuu und sein Vater zogen zu engen Verwandten und begannen ein neues Leben, zumindest versuchten sie es. Keiner von ihnen traute sich, den sprichwörtlichen Elefanten im Raum anzusprechen und über die Trauer und den erlittenen Verlust zu sprechen. Je mehr Zeit verstrich, desto schwerer schien es, das Thema aufzugreifen und stillschweigend kamen Vater und Sohn schließlich überein, dass Midori Dazai und ihr ungeborenes Kind ein Tabu in ihrem Haushalt waren.
Ihre Beziehung litt darunter, ebenso wie beide Männer selbst unter dem Tod ihrer Angehörigen litten, doch wollte keiner den anderen mit seinen Sorgen belasten. Während Ichirou sich in seine Arbeit stürzte, stürzte Yuu sich auf die Straßen, in Prügeleien, falsche Freundschaften und schließlich auch in bewusstseinserweiternde Substanzen. Seine Noten waren katastrophal, die Kommunikation mit seinem Vater kaum vorhanden, doch so sehr er sich auch bemühte, Yuu fand einfach nicht den Antrieb dazu, irgendeinen Funken Interesse dafür zu erübrigen, dass er sich auf dem besten Weg befand, sein noch so junges Leben an die Wand zu fahren. In einem Versuch, seinen Sohn aus dem Teufelskreis herauszuziehen, in den er sich hineingeritten hatte, schickte Ichirou Yuu im Alter von sechzehn Jahren schließlich auf ein Internat, mit mäßigem Erfolg. Yuu fand Menschen, die genau so waren, wie er selbst, sowohl in Hinsicht auf Suchtverhalten, als auch hinsichtlich einer gewissen Abnormität, die Yuu bis dato selbst seiner eigenen Familie und engsten Freunden verheimlicht hatte. Auf dem Internat Togameru entdeckte Yuu kreative und innovative Methoden des Drogenkonsums, seine ausgesprochen unvorteilhafte Katzenallergie und seine erste große Liebe. Er hätte glücklicher wohl kaum sein können, würden die Drogen nicht seinen Körper zerstören, die anderen Nekos ihm nicht das Gefühl geben, dass er ein Freak war und sein Lehrer nicht jegliche seiner Avancen zurückweisen. Anstatt dass ihm der Tapetenwechsel die erhoffte Besserung brachte, zog ihn das neue Umfeld nur noch weiter runter.
Erst als Yuu in seinem zweiten Jahr am Internat den Mut fasste, sich seinem Lehrer anzuvertrauen, erlangte er nach und nach wieder die Kontrolle über sein Leben zurück. Er fand Mittel und Wege, seine angestaute Wut und Frustration produktiv auszudrücken und fand großen Gefallen am Sport. Er führte Gespräche mit Vertrauenslehrern und Schulsozialarbeitern, wagte nach und nach, sich seine Abhängigkeit einzugestehen und einen Entzug zu machen. Yuu verließ das Internat, seiner Gesundheit zuliebe und begab sich in die fähigen Hände von Ärzten, Psychologen und Sozialarbeitern. Er besiegte seine Sucht, holte seinen Schulabschluss nach und studierte. Mehr als einmal spielte er in stressigen Zeiten mit dem Gedanken an die trügerischen Höhenflüge, die ihm eine kleine Pille versprechen konnte, lange Zeit ohne seinem Verlangen nachzugeben, eine Tatsache, auf die Yuu immer noch stolz ist. Nach einigen Praktika und Referendariaten bestand Yuu sein Studium mit Erfolg und kehrte im Alter von vierundzwanzig Jahren an das Internat zurück, das ihm einst den Weg zur Besserung bereitet hatte, diesmal als Lehrer und auch nach zwei Jahren ist er so motiviert und begeistert wie am ersten Tag von seinem Beruf, mit dem Hintergedanken, diese jungen Menschen auf ihrem Weg zum Erwachsensein zu begleiten und sie vielleicht vor dem zu bewahren, was ihn beinahe zerstört hätte. Seit Yuu wieder an das Internat zurückgekehrt ist, plagen ihn jedoch auch Erinnerungen und alte Ängste wallen in ihm auf. Während er zu Zeiten seines Studiums standhaft geblieben war, knickte er nach Antritt seiner Tätigkeit als Lehrer ein, mehr als einmal. Er wusste, dass sich seine Sucht nur in seinem Kopf abspielte und in einem Versuch, der Versuchung entgegen zu wirken, tat Yuu das einzig richtige: er suchte sich einen Mitbewohner. Die Präsenz anderer Leute wirkte wie eine Barriere für Yuu und auch wenn er sich mehr als schuldig fühlte, war er insgeheim froh darüber, dass seine Gedanken an Drogen jeglicher Art wieder stiller wurden. So lange das Risiko da war, erwischt zu werden, zügelte die Scham Yuus Verlangen und seit nunmehr zehn Monaten war er frei von jeglichen Substanzen. Blieb nur zu hoffen, dass das kommende Schuljahr keine unangenehmen Überraschungen für ihn bereit halten und sein Mitbewohner niemals ausziehen würde. Denn wirklich, an ihm war ein Koch verloren gegangen!

Das Verhältnis zwischen Yuu und seinem Vater Ichirou Dazai (58 Jahre) ist angespannt und ein wenig unbeholfen. Zwar reden die beiden inzwischen etwas offener miteinander, doch vor allem, wenn es um die gemeinsame Vergangenheit mit Yuus Mutter geht, driftet die Stimmung zwischen den beiden schnell ins unangenehme ab. Yuus Mutter Midori Dazai starb, als Yuu zwölf Jahre alt war, die beiden hatten ein enges Verhältnis zu einander und sie erwartete ein zweites Kind von ihrem Ehemann. Nach der Katastrophe lebten Yuu und sein Vater für eine Weile bei einem Onkel und dessen Familie, heute hat Yuu jedoch nur noch selten Kontakt zu ihnen und sieht seine Verwandten höchstens noch auf Familienfeiern.

♣ ORGANISATORISCHES ♣

Yuu Dazai ist ein Zweitcharakter von Jun Sasaki. Der Charakter darf im Falle eines Ausstiegs nicht weitergegeben werden. Der Regelcode lautet Kage 11. Sollte man mich erreichen wollen, so ist den Admins meine Handynummer bekannt, andernfalls bitte bei Jun nachlesen. Als Avatarperson wird Takao Kazunari aus dem Animanga Kuroko no Basuke verwendet.

© Togameru Kage


Nach oben Nach unten
KITSCHTIGER ♥
Art/Rasse :
In erster Linie ein Kitschtiger, allerdings verbergen sich auch Spuren von Kuschelpony, Glühwürmchen und Seepferdchen in mir.

Alter :
17 Jahre, bald schon 18. Und damit sind es nur 9 Jahre Unterschied. ♥

Geschlecht :
Man darf gerne bei Yuu nachfragen.~

http://togameru-kage.forumieren.com/t431-akio-mizushima
Mo 17 März - 0:57

♣ RAWR ♣

.............................................................

Nach oben Nach unten
 

Yuu Dazai

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Togameru Kage :: C H A R A K T E R E :: Lehrer- und Schülerakten :: Männlich-